Motto: "Wer weiter denkt, kauft näher ein" ist das neue (und auch ehemalige) Jahresmotto des Tags der Regionen.Mit jedem Einkauf könen wir Entscheidungen für die Region treffen! Machen Sie mit - kaufen Sie regional und beteiligen Sie sich mit einer Aktion am bundesweiten Aktionstag.

Aktionszeitraum: Diesjähriger Aktionszeitraum ist die Zeit zwischen dem 22.September und dem 8.Oktober.

Redaktionsschluss: Alle Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt, die bis zum 4.August unter www.tag-der-regionen.de angemeldet sind, erscheinen automatisch im Programmheft.

Unter dem Thema „Regional ist nicht egal“ stellt eine vom Landesverband Regionalbewegung NRW konzipierte Ausstellung auf insgesamt sieben Roll-Ups die vielfältigen Vorteile regionaler Landwirtschaft vor. Dabei wird u.a. der Frage nachgegangen „Was ist überhaupt ein echtes regionales Produkt?“, „Warum sollten wir regionale Produkte kaufen und wo können wir sie finden?“ „Was hat nachhaltige Regionalvermarktung mit Naturschutz zu tun?“ „Wie sehen moderne nachhaltige Ernährungssysteme aus und wie können wir sie stärken?“.

Eine Plakatserie gleichen Inhalts kann für 35 € inklusive Versandgebühr erworben werden. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 05643-948537. 

Weitere Infos finden Sie hier http://www.regionalbewegung.de/landesverbaende/nordrheinwestfalen/

Unter dem Jahresmotto 2016 "Unsere Region in der Einen Welt – miteinander, nachhaltig, krisenfest" laden 117 ganz unterschiedliche Tag der Regionen-Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt Besucherinnen und Besucher ein: Landwirtschafts-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe werben unter dem Dach des Aktionstages für heimische Produkte mit kurzen Transportwegen. Vereine und Initiativen präsentieren ihre Ideen für eine ökologisch-nachhaltige und lebendige Entwicklung ihrer Region vor dem Hintergrund des Klimawandels, globaler Krisen und Herausforderungen. Das Motto thematisiert unsere globale Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung - weltweit: Wie können wir stabile Strukturen und Entwicklungsprozesse initiieren und gleichzeitig die Potenziale der Regionen fördern? Wie können wir ökologische, soziale und wirtschaftliche Perspektiven und Arbeitsmärkte entwickeln und stabilisieren? Welche Impulse brauchen wir um den Bewusstseinswandel für einen nachhaltigen Konsum voranzubringen?

Für den Tag der Regionen in Sachsen-Anhalt hat die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Prof. Claudia Dalbert, die Schirmherrschaft übernommen.

Zum Auftakt der Aktionswochen im Sachsen-Anhalt lädt der Förderverein Konradsburg am 25.September ab 11 Uhr mit dem Brot- und Kartoffelfest rund um das Forsthaus Friedrichshohenberg. Ministerin Dalbert wird die Veranstaltung eröffnen. Die Besucher erwartet ein Markt mit regionalen Ausstellern aus Landwirtschaft, Handwerk, Kultur und Informationen zum Thema Eine Welt. Zum Abschluss der Aktionswochen freut sich die Pilzmanufaktur Hohenwarsleben am 9.Oktober unter dem Titel „Die Pilzmanufaktur öffnet ihre Tore und das ganze Dorf macht mit“ auf zahlreiche Besucher.

Seien Sie neugierig, kritisch und offen für die Aktivitäten in Ihrer Region. Genießen Sie die Produkte aus Ihrer Nachbarschaft und erfahren Sie, was Ihre Mitmenschen antreibt. Das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. wünscht allen Veranstaltern und Besuchern zwei anregende, informative und unterhaltsame Wochen. Das komplette Programm finden Sie als pdf im Anhang oder unter www.tag-der-regionen.de

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Broschur_TdR_SA_Endfassung.pdf)Programm 20162325 KB

Mit dem Ziel, mehr Menschen auf die Potenziale regionaler Kreisläufe und ökologischer Ernährung aufmerksam zu machen, streben wir eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit an. In der nächsten Zeit möchten wir ein besonderes Augenmerk auf unsere Facebook-Seite legen: Wir freuen uns über den Besuch der Seite, weitere Ideen und natürlich, wenn unsere Beiträge geteilt werden. Jeden Montag veröffentlichen wir ausgewählte Tag der Regionen Veranstaltungen. Mittwochs posten wir unter dem Schlagwort „REGIOaktuell“ zum Thema nachhaltige, regionale Landwirtschaft und Vermarktung. Unter dem Motto „Hätten Sie’s gewusst?“ können Sie freitags Ihre Kenntnisse in allgemeinen und aktuellen Themen der Bereiche Umwelt, Natur und Regionalität testen. Im Sinne einer guten Vernetzung und Information gibt es unter allen Akteuren, die bei uns eine Veranstaltung anmelden, eine neue Abfrage nach der Facebook-Adresse auch für Ihre Aktion zum Tag der Regionen, falls Sie eine solche eingerichtet haben.

Der bundesweite Aktionstag Tag der Regionen macht Werbung für die Stärken der Regionen. Jedes Jahr zwei Wochen rund um den Erntedanksonntag präsentiert er eindrucksvoll Chancen regionaler Wirtschaftskreisläufe. Veranstalter des Aktionstages sind die Akteure in den Regionen. Nutzen Sie den Aktionstag, um auf Ihre regionalen Produkte bzw. ihre Initiative aufmerksam zu machen. Redaktionsschluss für das Programmheft für Sachsen-Anhalt ist der 5. August.

Was will der Tag der Regionen?

Wer macht schon mit in Sachsen-Anhalt?

Direkt zur Anmeldung von Veranstaltungen

Angebot: Werbe- und Infomaterialien

Die beiden Hauptveranstaltungen unter dem Motto "Unsere Region in der Einen Welt - miteinander, nachhaltig, krisenfest" für den Tag der Regionen in Sachsen-Anhalt stehen fest:

Zum Auftakt lädt der Förderkreis Konradsburg e. V. rund um das Forsthaus Friedrichshohenberg mit dem Brot- und Kartoffelfest am 25. September ab 11:00 Uhr. Das Forsthaus Friedrichshohenberg (im Volksmund „Jägerhaus” genannt), eine historische Dreiflügelanlage mit Taubenturm aus dem 18. Jahrhundert, liegt drei Kilometer südlich von Ermsleben im Landkreis Harz inmitten von Streuobstwiesen und unmittelbar am Naturschutzgebiet Friedrichshohenberg. Zum Tag der Regionen erwarten Sie dort hofeigene Produkte, Wissenswertes rund um Kartoffel- und Obstsorten, Handwerker und Händler aus der Region, sowie ein Informations- und Unterhaltungsprogramm. Das alte Backhaus wird in Betrieb sein.

Kontakt: Jan Bögershausen, mobil 0171 2629386 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Abschluss der Aktionswochen öffnet die PilzManufaktur in Groß Santersleben (Hohe Börde) am 9.Oktober ihre Tore und gibt Einblick in die Zucht von Speisepilzen. Hier dreht sich alles um biologischen Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung u.a. des Shiitakepilzes. Auf dem Gelände lädt außerdem ein Bauernmarkt mit Produkten aus der Region zum Verweilen, Kennenlernen und Einkaufen ein. Für gemeinsame Gespräche und gemütliche Atmosphäre sorgt der Frühschoppen ab 11.00 Uhr. Die Landfrauen vom Verein "Holli-Holler" halten einige Überraschungen rund über den Holunder bereit. Natürlich gibt es neben Gegrilltem, Pilze in den verschiedensten Varianten und vieles mehr. Ein buntes Programm, Hüpfburg, Kinder-Schminken, Kaffeetafel mit selbst gebackenen Kuchen runden das Fest für die ganze Familie ab.

Kontakt: Herr Böttcher, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Erwartungen an die beiden Hauptveranstaltungen:

  • Inhalt: die Veranstaltungen müssen dem Anliegen des Aktionstages entsprechen und entsprechende Angebote präsentieren (Nachhaltigkeit, regionales Wirtschaften, regionale Kultur, Produkte aus der Region, Engagement für die Region). Mehr zu den Kriterien gibt es hier.
  • Die Veranstaltungen sollen das Jahresmotto aufgreifen.
  • Öffentlichkeitsarbeit: die Veranstaltungen sollen das grundlegende Anliegen des Aktionstages und die Stärken der Region öffentlich transportieren.

Das neue Motto zum Tag der Regionen heißt "Unsere Region in der Einen Welt - miteinander, nachhaltig, krisenfest". Der Aktionszeitraum reicht vom 23. September bis zum 9. Oktober 2016.

Am 25. September 2015 wurde auf dem UN-Gipfel in New York die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ verabschiedet. Die Agenda 2030 ist getragen vom Gedanken der gemeinsamen Verantwortung für Mensch und Umwelt. Sie soll helfen, allen Menschen weltweit ein Leben in Würde zu ermöglichen. Die 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals) der Agenda richten sich an alle Staaten der Weltgemeinschaft. Erstmalig werden Armutsbekämpfung und Nachhaltigkeit in einer Agenda zusammengeführt.

Der Tag der Regionen geht 2016 in die 18. Runde und hat demnach nichts von seiner Aktualität verloren. Im Gegenteil: Die Förderung nachhaltiger Entwicklung von Regionen, die Bildung und Etablierung regionaler Netzwerke ist wichtiger denn je. Das Motto „Unsere Region in der Einen Welt – miteinander, nachhaltig, krisenfest“ will Mut machen und zeigen, wie wir den anstehenden Herausforderungen begegnen können. Wie können wir in den kommenden Jahren ökologische, soziale und wirtschaftliche Perspektiven und Arbeitsmärkte entwickeln und stabilisieren? Wie finden wir gemeinsam Lösungen für globale Herausforderungen? Wie können wir stabile Strukturen und Entwicklungsprozesse initiieren und gleichzeitig die Potenziale der Regionen fördern?  Welche Impulse brauchen wir um einen Bewusstseinswandel einzuleiten? Mit der Gestaltungskraft bürgerschaftlichen Engagements, zukunftsfähigen Unternehmertums und politischer Unterstützung können wir ein neues Miteinander gestalten, um unsere Regionen „krisenfest“ zu machen. Der Tag der Regionen will zeigen, wie das Gelingen kann. Machen Sie mit!